kfd Holte-Lastrup Drucken
Geschrieben von: Tanja Kramer   
Sonntag, den 14. November 2010 um 18:23 Uhr

 

 

Gründungsjahr: 1917                                                                                                                    


Entwicklung in den letzten Jahren:

Die Geschichte der kfd Holte-Lastrup beginnt offiziell mit der Gründung eines „Christlichen Müttervereins“ durch den damaligen Pfarrer der Gemeinde. Die Gründungsurkunde ist auf den 10. November 1917 datiert. Anfangs gehörten nicht nur Frauen aus Holte, sondern auch ans Herßum, Lastrup und Ahmsen zum ehemaligen Mütterverein. Für den Ort Ahmsen werden allerdings ab dem Jahr 1937 keine Neuaufnahmen mehr verzeichnet, nur noch für Holte, Herßum und Lastrup. Mitglieder konnten zunächst nur Mütter, Witwen und kinderlose Ehefrauen werden.

Den Schwerpunkt des Vereinslebens bildeten Gebetsstunden, Andachten und Vorträge. Außerdem mussten alle Vereinsmitglieder am Begräbnis einer Vereinsschwester teilnehmen.

Darüber hinaus wollten die Müttervereine die Frauen dabei unterstützen, ihre Aufgaben als Mutter, Erzieherin und Hausfrau souverän wahrzunehmen. Auch dienten diese Gemeinschaften der Pflege und der Solidarität unter Frauen. Man half werdenden Müttern und Wöchnerinnen und unterstütze arme, insbesondere schlecht versorgte alte Frauen. Natürlich lebte der Verein auch von der Freude am geselligen Beisammensein und von der Lust an gemeinsamer Weiterbildung.

Nach der Gründung mehrerer Verbände dieses Müttervereins im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts auf Diözesanebene, entstand 1928 der „Zentralverband der katholischen Müttervereine“ in Deutschland mit Sitz in Düsseldorf. Der Zentralverband erhielt dann 1968 eine neue Satzung und mit ihr den heutigen Namen „Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd)“. Die kfd Holte-Lastrup ist heute eine vielfältige Gemeinschaft, in der die unterschiedlichsten Frauen sich in verschiedenen Gruppen zusammenfinden und doch eine Einheit bilden.


Mitgliederzahl: ca. 400


Was bieten Sie an:

Zusätzlich zum bunten Jahresprogramm treffen sich regelmäßig die Frauen in ihren Ortsgruppen. Spezielle Angebote und Themen finden die Frauen in der Handarbeitsgruppe, beim Meditativen Tanzen, im Frauen-Liturgiekreis und in der Mutter(Eltern)-Kind-Gruppe.


Welche Aktionen veranstalten Sie:

•    Gottesdienste

•    Karneval

•    Ausflüge

•    Adventsfeier

•    Klön- und Handarbeitsabende

•    Fahrradtouren

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 24. März 2015 um 07:23 Uhr